Archiv der Kategorie 'Unglaubliches'

Swingende Höflinge

Oliver Pfohlmann rezensierte in der Neuen Zürcher Zeitung Wolfgang Wippermanns Buch „Skandal im Jagdschloss Grunewald“:

NZZ Logo

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • Yahoo! Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • RSS
  • Digg
  • Live
  • Reddit

Radiofeuilleton:
Swingerparty im Kaiserreich

von Edelgard Abenstein

„Am Hofe des deutschen Kaisers Wilhelm II. ging es in sexueller Hinsicht ziemlich „schmuddelig“ zu. Das war allgemein bekannt. Dennoch wuchs sich ein winterlicher Gruppensex-Abend zu einem handfesten Skandal aus. Denn auch die Männer näherten sich einander an. […]“

Hier könnt Ihr den Beitrag hören:

Deutschlandradio Kultur

Nachlesen könnt Ihr den Beitrag hier.

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • Yahoo! Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • RSS
  • Digg
  • Live
  • Reddit

Swingerclub im Grunewald

Es begann 1891 mit einer Sexparty und endete mit blutigen Duellen: Ein Historiker hat einen schlüpfrigen Skandal am deutschen Kaiserhof recherchiert. Die Arbeit gibt Einblick in das bizarre Intimleben der Hohenzollern.

Von Matthias Schulz

Den gesamten Beitrag findet Ihr hier:

Spiegel

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • Yahoo! Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • RSS
  • Digg
  • Live
  • Reddit

Gruppensex im Grunewald

Es begann mit einer Swingerparty: Der Historiker Wolfgang Wippermann über das Ende der Ehrkultur im Kaiserreich

DIE ZEIT: Herr Wippermann, für Ihr Buch Skandal im Jagdschloss Grunewald haben Sie einen heißen Fund ausgewertet – eine polizeiliche Aktenmappe voll anonymer, teils pornografischer Briefe…

Wolfgang Wippermann: Diese Briefe sind tatsächlich einzigartig. Sie geben einen ungewöhnlichen Einblick in die Sitten- und Mentalitätsgeschichte der wilhelminischen Gesellschaft, in ihre Vorstellungen von Männlich- und Weiblichkeit und in das, was als sexuell „normal“ galt.

Das gesamte Interview findet Ihr hier:

Zeit Logo

Dazu auch:

Frankfurter Rundschau

Dazu auch ein Beitrag von Stilbruch:

Stilbruch

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • Yahoo! Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • RSS
  • Digg
  • Live
  • Reddit

Ideengeschichte als politische Aufklärung

Festschrift für Wolfgang Wippermann zum 65. Geburtstag

Herausgegeben von Stefan Vogt, Ulrich Herbeck, Ruth Kinet, Susanne Pocai und Bernard Wiaderny

Festschrift

Wolfgang Wippermann hat in seinem Werk regelmäßig Themen aufgegriffen, die von der deutschen Historiografie ignoriert oder umgangen wurden. Damit hat er die vergleichende Faschismus-, die historische Rassismus- und Antisemitismusforschung und die Analyse des rassistischen Grundcharakters des Nationalsozialismus ebenso entscheidend geprägt wie die Erforschung des Verhältnisses zwischen Deutschland und Osteuropa und die Forschung zur Politik mit der Vergangenheit. Die Festschrift ehrt mit Wolfgang Wippermann einen Historiker, dessen wissenschaftliche Arbeit immer zugleich kritische politische Intervention ist: Ideengeschichte als politische Aufklärung.

Metropol-Verlag

ISBN 978-3-940938-66-4
598 Seiten
Preis: 29,90 Euro

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • Yahoo! Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • RSS
  • Digg
  • Live
  • Reddit