Archiv für Januar 2010

Ideengeschichte als politische Aufklärung

Festschrift für Wolfgang Wippermann zum 65. Geburtstag

Herausgegeben von Stefan Vogt, Ulrich Herbeck, Ruth Kinet, Susanne Pocai und Bernard Wiaderny

Festschrift

Wolfgang Wippermann hat in seinem Werk regelmäßig Themen aufgegriffen, die von der deutschen Historiografie ignoriert oder umgangen wurden. Damit hat er die vergleichende Faschismus-, die historische Rassismus- und Antisemitismusforschung und die Analyse des rassistischen Grundcharakters des Nationalsozialismus ebenso entscheidend geprägt wie die Erforschung des Verhältnisses zwischen Deutschland und Osteuropa und die Forschung zur Politik mit der Vergangenheit. Die Festschrift ehrt mit Wolfgang Wippermann einen Historiker, dessen wissenschaftliche Arbeit immer zugleich kritische politische Intervention ist: Ideengeschichte als politische Aufklärung.

Metropol-Verlag

ISBN 978-3-940938-66-4
598 Seiten
Preis: 29,90 Euro

Himmlische Faschisten

von Wolfgang Wippermann

„Wenn Papst Pius XII. seliggesprochen wird, ist er im katholischen Himmel in guter Gesellschaft: Dort oben sitzen unter anderen bereits Unterstützer des Franco-Regimes und der kroatischen Ustascha-Faschisten. Und im Vergleich zu denen scheint Pius XII. noch ein recht harmloser Seliger zu sein […]“

Den gesamten Beitrag findet Ihr hier:

jungle world

Zweierlei Vergleich

Nationalsozialistische, stalinistische und realsozialistische Herrschafts-praxis

von Frank-Lothar Kroll

„Eine Diktatur war sie schon, die kleine, harmlose DDR – und noch dazu in allen wichtigen Fragen von der übermächtigen Sowjetunion abhängig. Doch man konnte sich in ihr so viele lustige Geschichten erzählen. […]“

Die gesamte Rezension findet Ihr hier:

FAZ