Archiv für November 2009

Bitte eine Debatte!

Bemerkungen zu Daniel Goldhagens Buch über die Entstehungsbedingungen von Genoziden.

von Wolfgang Wippermann

„‚Bitte keine Debatte‘ über Goldhagens neues Buch! Das forderte der Kommunikationswissenschaftler Harald Welzer in der Zeit vom 15. Oktober. Ein Debatten-Boykott? Den hatten wir doch schon mal. Genau vor 13 Jahren, als Goldhagens Buch „Hitlers willige Vollstrecker“ in Deutschland erschien, verweigerten die weitaus meisten deutschen Historiker den Diskurs und versuchten, den Autor totzuschweigen. Das gelang jedoch nicht ganz. Vor allem im Feuilleton riefen die Thesen des Autors eine Debatte hervor, die als Goldhagen-Kontroverse in die Historiografiegeschichte eingegangen ist. Diskutiert und scharf zurückgewiesen wurde zum einen Goldhagens Behauptung, dass „die Deutschen“ die Juden aus antisemitischen Motiven ermordet hätten, und zum anderen die – keineswegs nur von Goldhagen vertretene – These, dass der Holocaust einen singulären Charakter gehabt habe […]“

Den gesamten Beitrag findet Ihr hier:

jungle world