Archiv für Januar 2008

Wippi in St. Annen

Wie ihr wisst, hat Wippi letzten Sonntag in St. Annen (das ist die Kirche in Dahlem-Dorf gegenüber dem Gartencenter) gepredigt. Ja, man könnte sagen: ein guter Pfarrer ging an ihm verloren.
Die Predigt drehte sich um Mt. 25,40: „Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“. Die „geringsten Brüder“ waren Sinti und Roma und es gab (für den 27.1. untypisch, da wollen ja alle nur immer über jüdische Opfer hören) einen Abriss der Geschichte und Verfolgung der sogenannten Zigeuner. Neben den Standardthemen, die ihr übrigens u.a. bei Kenrick und Puxon nachlesen könnt, hat Wippi wie immer auch spannende und polarisierende Schmankerl der Geschichte zu Tage gefördert. So z.B. die Tatsache, dass der „Zigeunerforscher“ (heißer Tipp für Quelleninterpretation zum Thema, die Texte findet ihr in Wippis Büchlein „Geschichte der Sinti und Roma in Deutschland“) Dr. Robert Ritter aktives Mitglied eben jener Gemeinde war und wie die Kirche allgemein und der Ort Dahlem (Dahlemer Erinnerungsorte) in den Massenmord verstrickt waren. -Die alten Ladies um mich herum wurden immer kleiner auf ihren Bänken;-)
Insgesamt war die Predigt selbst für jemanden, der in dem Thema gut drin ist, sehr unterhaltsam und spannend und das Aufstehen am Sonntagmorgen (bei Sauwetter!) hat sich gelohnt.

Der eigensinnige General

Das ZDF-Magazin „aspekte“ stellte Hans Magnus Enzensbergers Buch „Hammerstein oder der Eigensinn“ vor. In diesem Beitrag kam auch ein bekannter Historiker des FMI zu Wort:

„Der Historiker Wolfgang Wippermann widerspricht ihm: ‚Die Weimarer Republik wird viel zu negativ dargestellt. Sie wird als Fehlgeburt dargestellt und sozusagen zum Untergang verurteilt. Nein, so war es nicht. Sie ist in den Untergang getrieben worden und zwar nicht nur von Links und Rechts, sondern gerade auch von dem Stand, dem Hammerstein angehörte, das heißt dem Militär und auch dem Adel und den Eliten.‘“

Den gesamten Beitrag könnt Ihr hier nachlesen:

aspekte

Oder Ihr seht Euch den Beitrag als Film an.

Der Teufel ist auch im Vatikan tätig!

Was wir durch unser Studium schon längst ahnten und spätestens seit der Wahl Ratzingers zum Papst Gewißheit war, bestätigt nun auch der Chef – Exozist des Vatikan: Der Teufel ist auch im Vatikan tätig.

EDV-Findbuch zum Familienarchiv Wippermann

Die „Lippische Wochenschau“ berichtete, dass das Stadtarchiv Lemgo seine Findbücher in eine Archivdatenbank überträgt. Dargestellt wird das Vorgehen am Familienarchiv Wippermann, welches nach Auflösung der Wippermann`schen Familienstiftung dem Stadtarchiv vermacht wurde.

Den Artikel findet Ihr hier.

Manchen kann man es halt nie recht machen. Gemischtes Echo auf Wippis Vortrag beim CCC

Hier zwei Links, die den Auftritt Wippermanns beim CCC thematisieren. Der eine beschreibt Wippermann als internetfeindlichen Nörgler, der nur sein Verschwörungsbuch verkaufen will. Die Enttäuschung des Autors dieses Artikels über die „Echolosigkeit“ seines eigenen Buches zum selben Thema in der Fachwelt scheint allerdings schon hinlänglich bekannt zu sein. Die allerletzte Wahrheit kennt natürlich nur der Experte, der das Wort prejorativ richtig schreiben kann. Dafür gibt es sicher auch einen Pokal.
Der andere Beitrag hat eine etwas differenzierte und ausgewogenere Meinung zu Wippermans Vortrag. Dankenswerter weise wurde er vom Autor des ersten Artikels schon verlinkt.